Presse

La Cage Aux Folles
Saarbrücker Zeitung:
…. Ähnliches gilt für Holger Hauer, der für beide Seiten der Persönlichkeit Albins die gleiche Intensität aufwendet. Natürlich wird die kapriziöse Nachtclub-Diva, der Star im Glitzerfummel, zum gefundenen Fressen für den Musicalprofi Hauer. Da wirft er sich rein. Doch auch wenn die Lichter verlöschen, Zaza wieder Albin heißt, spielt Hauer diese Rolle grandios, gibt Albin ein Herz so groß, wie die größte Yacht, die vor St. Tropez ankert. Und auch wenn schon etliche Stars „ I am what I am“ gesungen haben, Hauer bleibt diesem Song nichts schuldig. Packend! …

Saarbrücker Zeitung:
… Mit einer großartigen schauspielerischen Leistung und starken gesanglichen Fähigkeiten glänzte daneben Bühnenstar und Regisseur Holger Hauer als Albin… Auch seine Interpretation der Welthits `I am, what I am`.. sang er mit so viel Gefühl, dass es das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinriss. Hinreißend war überhaupt die ganze Vorstellung der Truppe um Regisseur Hauer… und ein Publikum das minutenlang stehend applaudierte.

 

ANATEVKA
Lüneburger Zeitung:
Im Lüneburger Theater feierte der Klassiker jetzt Premiere in einer Inszenierung von Holger Hauer. Ein ganz großes Ding, mit Orchester (logisch), Ballett, Haus- und Extrachor, mit einer Reihe von emphatischen Sängern und Schauspielern. Denn die aufwändigen Musicals im Lüneburger Theater müssen Blockbuster werden. Das sollte auch diesmal kein Problem sein, alle Voraussetzungen sind mit der kurzweiligen, vielseitig inspirierten Inszenierung jedenfalls erfüllt… Überhaupt: Der lange, immer ein wenig gebeugte Tevje (Ulrich Kratz) und die stämmige, resolute Golde (Claudine Tadlock), sie sind das Dream-Team des Abends, in der herzlich gefeierten Premiere vom Publikum mit einer Extraportion Applaus bedacht. Es gibt wunderbare Szenen in dieser Produktion — etwa, wenn Tevje mal wieder mit dem Schöpfer hadert…

 

My fair Lady
Coburger Tageblatt
EIN GROßES STÜCK THEATERGLÜCK

Tatsächlich wurden die Erwartungen mit einer musikalisch wie darstellerisch brillanten Inszenierung erfüllt – von Gastregisseur Holger Hauer mit so viel Spielfreude, Witz und Eleganz, dass das Schmunzeln von der ersten bis zur letzten Minute nicht mehr aus den Gesichtern der Zuschauer weichen sollte…Wobei Holger Hauer, selbst nicht nur beliebter Fernsehschauspieler, sondern auch renommierter Musical-Darsteller, auch gleich noch den edlen Kotzbrocken von Higgins gibt, mit großer Bühnenpräsenz und souveräner Selbstverständlichkeit… Ja, man kann da einfach nur schwärmen. Das ist schon mehr als ein kleines Stückchen Coburger Theaterglück.

Der Opernfreund:
…Das ich nicht unbedingt der größte Verehrer der Musicalszene bin, brauche ich wohl nicht extra zu betonen, ich habe schon öfter darauf hingewiesen. Und trotzdem, auch ich verlasse das Theater fröhlich und aufgekratzt und mit einem flotten Liedchen auf den Lippen. Der bekannte Schauspieler, Regisseur und Autor Holger Hauer hat sich des Stoffes angenommen und er hat eines auf jeden Fall getan. Er hat die betuliche Geschichte der Blumenverkäuferin aus der unteren Ebene nicht neu erfunden, aber er hat sie vom Staub befreit und er hat eine witzige und bunte Version der Eliza Doolittle auf die Bretter gestellt. Frisch und doch fast wie neu erfunden lässt er die Figuren um Eliza agieren und man merkt ihm die Freude daran an, was er da tut. Nicht nur als exzellenter Regisseur sondern auch als machohafter ausgezeichneter Darsteller des Professor Higgins. Er lässt das Stück in der Übersetzung von Robert Gilbert daherkommen und es gelingt ihm die bekannte Geschichte transparent, verständlich und verstehend zu gestalten. Wie aus einem Stück gebacken könnte man fast sagen… Das Publikum ist begeistert und zufrieden, großer langanhaltender Applaus zum Ende des Musicals und auch der Kritiker geht zufrieden nach Hause, hat er doch heute eine fröhliche unbeschwerte Aufführung erlebt, bei der sehr viel Herzblut dabei gewesen ist.

Kiss Me Kate
Thats Musical.de
…Das ist der Auftakt einer klassischen Inszenierung von Holger Hauer, die an Witz und Charme kaum zu überbieten ist …Die Aufführung macht von Anfang bis Ende richtig Spaß. Die gesanglichen Unzulänglichkeiten stören wenig. Der eigentliche Star ist Holger Hauer, der mit seiner Inszenierung ein Gesamtkunstwerk geschaffen hat. Alle Elemente fügen sich harmonisch zusammen: Das Ganze ist in Dresden viel mehr als nur die Summer der einzelnen Teile.

Aschenputtel
regiomelder/mkk
Stehende Ovationen am Schluss einer grandiosen Vorstellung: So sah es nach der Premiere der Musical-Inszenierung von „Aschenputtel“ am Freitagabend im sehr gut gefüllten Hanauer Amphitheater aus. Und beinahe alle Zuschauer waren sich einig: Die was eine der besten Aufführungen, die jemals dort stattgefunden hat.
Regisseur Holger Hauer brachte seine Künstler auf den Punkt topfit auf die Bühne – gesanglich und darstellerisch eine absolute Höchstleistung.

Hanauer Anzeiger
…Aschenputtel als rasantes Musical…witzige Regieeinfälle, schmissige Dialoge und Szenen, bei denen das Timing einfach stimmt…Hanaus Aschenputtel in in jeder Hinsicht, ein Hingucker, eine runde Sache……

Hanau Post
Eine rundum gelungene Inszenierung, die bestens unterhält, trotz aller Lockerheit und Leichtigkeit das immer wiederkehrende Märchenthema vom Erwachsenwerden und Sichselbstfinden nicht vernachlässigt und nicht nur für Musicalfreunde ein großes Bühnenvergnügen bietet.

Viel Lärm um Liebe
Dresdner Neueste Nachrichten
… Reichlich bejubelt wurde am Freitag die Premiere…die Inszenierung hat Schwung und wird vom Schmiss der Musik mitgerissen…

Bild
… voller Schwung und Witz, die kurzweilige, schräge Inszenierung von Holger Hauer wurde mit stürmischen Applaus belohnt.

Musicals
… Regisseur Holger Hauer und sein Ausstatter Christoph Weyers nutzen die Chance, aus dieser vor allem im zweiten Teil dramaturgisch nicht immer nachvollziehbaren Handlung ein `Bühnenschaustück` zu machen… schön, dass dieses Stück unterhaltendes Musiktheater endlich den europäischen Kontinent erreicht hat.

Cabaret (Zeltpalast Merzig Aug. 2013)
http://www.thatsmusical.de/magazin/anruehrend-cabaret-in-merzig-a101661.html
http://www.volksfreund.de/nachrichten/region/kultur/Kultur-in-der-Region-Nette-Leute-und-Nazis-im-Kit-Kat-Club;art764,3609783
http://www.saarbruecker-zeitung.de/sz-berichte/kultur/Berliner-Herzflimmern;art2822,4895311